Zahnmedizin 2030 - Die Entwicklungen und Herausforderungen der Zahnmedizin bis 2030

Digitales Röntgen und Auswertung durch KI – Fluch oder Segen?

PD Dr. Dirk Schulze, Röntgenreferent der LZK BW

Seit einigen Jahren stehen auch für die Zahnheilkunde Algorithmen zur automatischen Auswertung von Röntgenbildern und DVT-Datensätzen zur Verfügung. In diesem Vortrag wird einführend die Funktionsweise dieser Verfahren beleuchtet, anschließend werfen wir einen Blick auf die Datenübertragung und insbesondere auf die damit verbundenen Aspekte des Datenschutzes. Natürlich steht die Leistungsfähigkeit solcher Systeme im Vordergrund, hierbei ist in der Praxis neben der statistisch belegbaren Genauigkeit auch der zeitliche Aufwand ein wesentlicher Punkt. Bei der Betrachtung der aktuell verfügbaren Verfahren lassen sich unter diesen Gesichtspunkten zwei Gruppen identifizieren, je präziser die Frage- oder Aufgabenstellung ist, desto genauer können KI-Anwendungen adäquate Antworten liefern. So sind die Kariesdetektion auf intraoralen Aufnahmen, Altersbestimmungen anhand von Handröntgenaufnahmen und kephalometrische Analysen von Fernröntgenaufnahmen bereits etablierte Anwendungsszenarien für die Anwendung von KI-Verfahren.